Bewerbung Vertrieb – So werden Sie sicher eingeladen

Wer sich dazu entschlossen hat den Schritt in den Vertrieb zu wagen (erst einmal Glückwunsch zur Entscheidung), der muss sich nun an eine aussagekräftige Bewerbung für den Vertrieb setzen. Grundsätzlich wird, egal ob Quereinsteiger im Vertrieb oder „alter Hase“, ein Lebenslauf, Arbeitszeugnisse und ein Motivationsschreiben (Anschreiben) gefordert. Da Sie aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Erstellen eines tabellarischen Lebenslauf und dem Einscannen vorhandener Arbeitszeugnisse vertraut sein sollten, möchte ich mich in diesem Artikel voll und ganz auf das Anschreiben konzentrieren.

Bewerbung Vertrieb – Der erste Eindruck muss passen

Eines sollten Sie sich vor einer Bewerbung im Vertrieb immer bewusst sein: Sie sind austauschbar! Und genau so geht Ihr neuer Arbeitgeber auch mit Ihrer Bewerbung um. Sie müssen sich vorstellen, Sie als Personalverantwortlicher haben vor sich einen Stapel mit 50 Bewerbungen und müssen nun entscheiden, wen Sie zu einem Kennenlerngespräch einladen möchten. Ein solches Gespräch kostet den Arbeitgeber Zeit und damit Geld, also müssen Sie Ihre Entscheidung sehr durchdacht fällen.

Auswahl Bewerber im Vertrieb
Geschäftsmann am Schreibtisch – © eric1513

In dem Stapel der vor Ihnen liegt, sind rund 50% überhaupt nicht brauchbar (keine Bewerbungsmappe, handschriftlich geschrieben, dreckige Unterlagen) und den Lebenslauf haben Sie nicht einmal gesehen. Von den anderen 25 Bewerbungen haben 10 Fehler im Anschreiben (anderen Arbeitgeber beim Kopieren der Bewerbung vergessen zu löschen, Rechtschreibung, Grammatik…) bleiben also 15 Bewerber übrig. Diese Bewerbungen gleichen sich nun stark. Alle sind auf der Suche nach einer beruflichen Veränderung, möchten gern mit Menschen arbeiten und sind äußerst ehrgeizig…wow!

Ich hoffe Sie verstehen mich nicht falsch, denn all diese Eigenschaften sollten Sie natürlich mitbringen, aber als Arbeitgeber sind Sie auf der Suche nach dem Vertriebsmitarbeiter, der den „alten Hasen“ endlich mal zeigt wie heute Akquise betrieben wird. Dem Einen, der als Quereinsteiger nach 6 Monaten mehr Umsatz macht, als langjährige Mitarbeiter mit einem riesigen Bestand an Kunden. Dem Einen, der nicht sagt: „Das machen wir schon immer so“, sondern neue Wege geht und damit alles Bekannte in den Schatten stellt und genau dies müssen Sie mit Ihrer Bewerbung im Vertrieb ausdrücken.

Als eine der einfachsten Möglichkeiten einer individualisierten Bewerbung dient ein Wasserzeichen. Glauben Sie mir, das einfache Einbinden des Firmenlogos vom potentiellen Arbeitgeber, das schwach auf jeder Seite Ihrer Bewerbung zu finden ist tut jedem Chef gut und sorgt für Abwechslung. Um bei Ihrem Textprogramm (Word, OpenOffice usw.) ein Wasserzeichen einzubinden, googeln Sie einfach „Wasserzeichen einfügen Word 2011 (Ihr Textporgramm)“. Sieht nebenbei auch bei den heute immer mehr werdenden Onlinebewerbungen sehr gut aus. Achten Sie dabei auf die Auswahl eines passenden Logo´s, welches im Idealfall weißen Hintergrund, hohe Auflösung und keinen Rahmen hat. Sofern noch eine Bewerbungsmappe gewünscht ist, schauen Sie ab es eine in Firmenfarben gibt. Es lohnt sich immer sich hierbei etwas Zeit zu nehmen und auch Geld zu investieren. Egal ob arbeitslos (Sie bekommen das Geld ja von der Arbeitsagentur erstattet) oder in Beschäftigung (es lassen sich 8€ pro Bewerbung bei der Einkommenssteuererklärung absetzen) sorgen Sie für einen guten ersten Eindruck.

Warum sind Sie der / die Richtige?

Nun zum Text des Anschreibens / Motivationsschreibens. Es wäre ein leichtes gewesen Ihnen hier nun eine Muster-Bewerbung zur Verfügung zu stellen und doch habe ich darauf verzichtet. Warum? Sie möchten in den Vertrieb und schon im Bewerbungsprozess müssen Sie lernen sich optimal selbst zu verkaufen und der Verkauf beginnt meist mit einer schicken Broschüre.

Viele beginnen eine Bewerbung mit: „Sehr geehrter Herr/Frau XY, hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen um eine Stelle als BlaBla-Vertriebler.“ Bitte bewerben Sie sich immer um DIE Stelle als BlaBla-Vertriebler oder schreiben Sie: „…hiermit bewerbe ich mich als BlaBla-Vertriebler für die Region Ost-West.“ Gern genommen wird auch „…hiermit bewerbe ich mich für die, bei der Arbeitsagentur für Arbeit ausgeschriebene Stelle als…“. Schauen Sie ruhig einmal vorab, ob die Stelle auch auf der Homepage des Arbeitgebers ausgeschrieben ist und nutzen Sie diese Quelle für Ihre Bewerbung, denn oftmals suggeriert dies ein höheres Interesse an der Firma als nur einer von vielen bei der Arbeitsagentur zu sein.

Nun geht es ans eingemachte. Oft folgen leider lahme und nichts sagende Sätze wie: „Durch meine bisherige Tätigkeit konnte…, Im Rahmen meines Studiums lernte ich…, durch ein Praktikum bei XY habe ich bereits Erfahrungen im…“. Nutzen Sie den Einstieg mit etwas das im Gedächtnis bleibt. Welche Erfolge haben Sie bereits im Verkauf sammeln können? Was qualifiziert Sie dazu im Verkauf zu arbeiten? Ein Bespiel aus meinem eigenen Leben:

„Sehr geehrter Herr XY,

hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen, um die auf Ihrer Internetseite ausgeschriebene Stelle, als BlaBla-Verkäufer.

Bereits zur Schulzeit fiel ich durch meine kommunikativen Fähigkeiten gegenüber Mitschülern und Lehrern auf, was in der klassischen U-Sitzordnung, mit meinem Tisch in der Mitte gipfelte. Da ich allerdings mit Schwierigkeiten und Veränderungen umzugehen weiß, konnte auch dieser Umstand nicht von meinem Ziel, der Unterhaltung der insgesamt 26 Mitschüler abbringen.“

Ich gebe zu, für diese Art der Bewerbung benötigt man schon etwas Mut, welche allerdings dafür sorgen dürfte mehr Einladungen zu Gesprächen zu bekommen und bei diesen direkt einen Gesprächseinstieg zu finden. Sie glauben nicht wie oft man darauf angesprochen wird. Selbstverständlich sollte der Einstieg zu Ihnen passen, nutzen Sie diesen Einstieg also bitte nicht, wenn er Sie nicht passend widerspiegelt.

Im nächsten Absatz sollten Sie ruhig ein paar Worte über Ihre Fähigkeiten verlieren. Was können Sie? Mit welchen Methoden sind Sie vertraut? Haben Sie bereits an bestimmten Trainings (am Besten durch Sie selbst initiiert) teilgenommen? Haben Sie Erfahrungen mit dem Produkt, der Zielgruppe oder der zukünftigen Branche?

Der richtige Abschluss

Haben Sie nun die für den Arbeitgeber wichtigsten Eigenschaften hervorgehoben (und bitte nicht einfach in gleichem Wortlaut kopiert) sollten Sie einen passenden Abschluss finden. Weisen Sie hierbei auch auf Ihren möglichen Starttermin hin. Ein guter Abschluss für eine Bewerbung im Vertrieb könnte folgendermaßen aussehen:

„Für den Antritt Ihrer freien Stelle würde ich ab sofort, ab dem 01.01.2055 zur Verfügung stehen.
Sehr gern überzeuge ich Sie im Rahmen eines persönlichen Gespräches vor Ort von meinen Fähigkeiten und freue mich auf Rückantwort Ihrerseits.“

Durch die Art der Formulierung zeigen Sie nochmals, wie Selbstbewusst und sicher Sie sich mit der Bewerbung sind. Es findet sich kein würde gern, könnte ich und hätte ich in dem Text. Sie sind durch und durch verbindlich und zeigen dem Leser wo es lang geht. Selbstverständlich eignet sich diese Art der Bewerbung nur für freie Stellen im klassischen Direktvertrieb, da es hier meist nur um reine Verkaufszahlen geht und selbstbewusstes Auftreten das A und O ist.

Wenn Sie Anregungen oder weitere Beispiele für individuelle Bewerbungen haben, freue ich mich über Ihr Kommentar.

Viel Erfolg bei der Bewerbung und dem Start im Vertrieb. Halten Sie durch, es gibt nichts schöneres!

Written By
More from Julian

Elevator Pitch – Überzeugen beim ersten Eindruck

Wer sich im Vertriebsumfeld bewegt kommt um gelungenes Netzwerken nicht herum. Ein...
Read More

6 Kommentare

    • Hallo Dominic,

      in den meisten Fällen dient das Abfragen der Gehaltsvorstellung nur dazu, um unrealistische Vorstellungen von einigen Bewerbern zu erfahren. Diese werden dann in den meisten Fällen gar nicht erst zum Gespräch geladen. Ich würde die Gehaltsvorstellung einfach weglassen, denn die meisten Unternehmen haben ohnehin feste Vergütungsmodelle.

      Viel Erfolg bei deinen Bewerbungen.

      Gruß Julian

  • Habe im Internet gesucht,was eine “schwache“ Bewerbung ausmacht. Dann bin ich auf diese Seite gestoßen und hab mir die Tipps,für eine gute Bewerbung,mit Wiedererkennungswert angeschaut. Und dann ist mir selbst ausgefallen,was so “schwach“,an meiner Bewerbung war. Da ich mich für Ausbildungsplätze bewerbe. Habe dann die Rückmeldung “schwach“,bekommen und dem Feher selbst entdeckt und jetzt sollte es dank Selbstreflexion und der Tipps eine sehr gute Bewerbung geworden
    sein. Danke 🙂 für diesen Artikel.

  • Hallo Julia

    Ich möchte gerne im Vertrieb arbeiten! Nun wollte ich den Firmen per Email schreiben um mich erst einmal vorzustellen, da ich zumindest was den Vertrieb angeht, Quereinsteiger bin.
    Gleich mal die Bewerbung schicken obwohl vielleicht keine freie Stelle zu besetzen ist, empfinde ich fast schon zu aufdringlich.

    Noch dazu möchte ich gerne von einem Vertriebler vorher gut eingelernt werden. Verkaufen ist die eine Sache, eine gute Einarbeitung in das Thema und den Ablauf eine andere.
    Nun, wie könnte ich am besten diese Email gestalten? Ein paar Tipps für die Schreibweise wären hilfreich.

    Vielen Dank schon mal im voraus.
    Schöne Grüße

    Julia

    • Hallo Julia,

      erst einmal Glückwunsch zur Entscheidung im Vertrieb zu beginnen. Nun zu deiner Frage: Grundsätzlich muss ich sagen, dass eine Initiativbewerbung eigentlich nie aufdringlich wirkt. Schließlich zeigt eine solche Bewerbung, dass du dich trotz fehlender Stellenausschreibung für das Unternehmen interessierst und gleichzeitig Eigeninitiative zeigst. Diese ist besonders im Vertrieb sehr sehr wichtig und gern gesehen. Ob eine gute Einarbeitung stattfindet, wird man meist erst im Rahmen eines Probetages herausfinden können.

      Ich würde dir fast raten auf das Schreiben einer Email zu verzichten und direkt telefonisch Kontakt aufzunehmen, um zu fragen ob eine solche Stelle zu besetzten ist oder Initiativbewerbungen entgegen genommen werden. Vielleicht kommst du dabei auch direkt so gut ins Gespräch, dass du im Vorfeld notierte Fragen stellen kannst. Bitte informiere dich aber im Vorfeld unbedingt auf der Website des Unternehmens, ob und welche Stellen derzeit zu besetzten sind, denn es könnte einen schlechten Eindruck hinterlassen wenn die von dir angefragte Stelle auf der Website zu finden ist.

      Definiere zusätzlich vor der telefonischen Kontaktaufnahme einmal deine Motivation. Warum willst du zu diesem Unternehmen? Warum in den Vertrieb? Was qualifiziert dich dafür? Bist du vielleicht sehr kommunikativ? Hast du keinerlei Ängste auf neue Menschen zuzugehen? Selbst wenn die ersten 3 Telefonate alle negativ sind, einfach durchhalten am Ende des Tages hast du sicher einige nette Gespräche geführt und darfst einigen deine Unterlagen zusenden. Ich wünsche dir dabei sehr viel Erfolg!

      Gruß Julian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.